Solidaritätserklärung von Libertäres Bündnis Ludwigsburg (LB)²

Getroffen hat es einen, gemeint sind wir alle

Am Donnerstag den 4. August wurde in Stuttgart Heslach ein Antifaschist in einer Bäckerei verhaftet. Ihm wird Körperverletzung in zwei Fällen während den Aktivitäten gegen den Rassistenkongress von PI-News, der Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) und den Gründungsparteitag des Landesverbandes der rassistischen Partei „Die Freiheit“ vorgeworfen. Der Genosse selbst, sowie auch viele andere, wurden bei den mehrtägigen Protesten Opfer von willkürlichen Verhaftungen und massiver Polizeigewalt. Bei der Auftaktkundgebung der Rassisten gab es neben den üblichen Verletzungen wie Prellungen und Verätzungen durch Pfefferspray auch viele Platzwunden, da die PolizistInnen mit ihren neuen Teleskopschlagstöcken gezielt auf die Köpfe der AktivistInnen einschlugen.

Es ist mal wieder typisch für die Stuttgarter Verwaltung und Justiz, dass geistige Brandstifter ihre menschenverachtende Propaganda und rassistische Hetze ungestört und mit Unterstützung der Polizei durchführen können. Legitimer Protest von AntifaschistInnen aber mit Polizeigewalt und Repression überzogen wird.
Unsere Gedanken sind bei dem verhafteten Genossen. Wir wünschen ihm viel Mut und Kraft den Knast zu überstehen und hoffen ihn bald wieder auf der Straße zu treffen.Freiheit für den verhaften Antifaschisten aus Stuttgart,
Freiheit für alle politischen Gefangenen!
Libertäres Bündnis Ludwigsburg (LB)²
Advertisements

Veröffentlicht am August 24, 2011, in #6 - Solierklärungen. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Kommentare deaktiviert für Solidaritätserklärung von Libertäres Bündnis Ludwigsburg (LB)².

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: